iRobot Roomba 555

iRobot Roomba 555Der 555 ist das erste programmierbare Modell.

War es bisher notwendig, den Roboter-Staubsauger von Hand zu starten, können Sie nun mit einem Zeitplan direkt im Roboter hinterlegen, wann gereinigt wird.

Bei der Programmierung können Sie für jeden Wochentag eine Zeit angegeben, zu der das Saugen beginnen soll, wobei Sie Tage natürlich auslassen können.

Wenn Sie zum Beispiel saugen lassen, während Sie nicht da sind, was ich ja immer empfehle, könnten Sie Sonntag auslassen, um auch dort kein Sauggeräusch zu haben.

Natürlich können Sie die Reinigung auch weiterhin jederzeit mit einem Tastendruck direkt am Robo-Sauger starten.

Der Vorteil an der Programmierung liegt im Endeffekt darin, dass man nicht mehr daran denken muss, den Sauger zu starten, wenn man geht.

Gerade, wenn mehrere Personen zu unterschiedlichen Zeiten gehen, muss immer der daran denken, der zuletzt geht. Ich gehe davon aus, dass man sich – wenn es schon möglich ist – das Sauggeräusch ersparen möchte. Ich muss niemanden saugen hören. Es genügt völlig, dass bereits gesaugt wurde, wenn ich wieder komme. Mit der Programmierung legen Sie einfach nur eine geeignete Startzeit fest.

Beim Saugen kommt der Roomba 555 mit unterschiedlichen Bodenbelägen klar und stellt sich auf diese automatisch ein. Auch die Kombination verschiedener Beläge stellt so kein Hindernis da. Gegenständen und Abgründen weicht der Roomba 555 aus. Ein Stoßdämpfer sorgt dafür, dass Ihre Möbel nicht beschädigt werden.

iRobot Roomba 555 kann zudem mit einer als Zubehör erhältlichen Infrarotfernbedienung gesteuert werden. Neben lenken und fahren können Sie auch mit dieser eine Reinigung starten. Roomba 555 unterstützt zwei Reinigungsmodi: Eine Punktreinigung und eine Vollreinigung.

Bei der Punktreinigung reinigt der Roboter eine etwa einen Meter große kreisförmige Fläche um den Ausgangspunkt herum. Dies können Sie nutzen, um eine eher örtlich begrenzte Verschmutzung zu entfernen, ohne dass das Saugen weitergeht.
Bei der Vollreinigung saugt der Roboter alles, was er mit erreichen kann.

Möchten Sie nicht, dass der Roboter alles saugt, was er ansteuern kann, so müssen Sie den Bereich nur so begrenzen, dass er nicht hinfahren kann. Schließen Sie zum Beispiel die Tür, um den Roboter im Raum zu halten.

Natürlich behindert das auch Sie selbst. Alternativ können Sie mit einer virtuellen Wand arbeiten. Diese wird mit Infrarot erzeugt und behindert weder Sie, noch Ihre Haustiere, wird vom Roboter aber nicht überschritten. So haben Sie eine nur für den Roomba 555 wirksame Wand geschaffen, die den Zugriffsbereich des Roboters festlegt. Der iRobot Roomba 555 bringt eine Virtual Wall im Lieferumfang mit, was oft bereits genügt. Sie können als Zubehör jedoch weitere erwerben, um Ihren Saugroboter gezielt einzusetzen, ohne Ihre Raumnutzung ändern zu müssen.

Unabhängig vom Bereich können Sie einen laufenden Reinigungsvorgang jederzeit beenden und den Roboter zurück zu seiner Basis senden, bei der er sich immer aufhält, wenn er nichts zu tun hat, um den Akku zu laden.

Bester Preis:

Mehr InformationenRoomba 555 kaufen

Tipp

Wie praktisch alle Modelle hat auch der Roomba 555 einen Nachfolger in der 600er Reihe oder der 700er Reihe, die mehr Funktionen und verbesserte Technik bringen und dennoch oft günstiger sind.

Ich empfehle Ihnen vor einem Kauf des Roomba 555 daher den direkten Vergleich zum iRobot Roomba 650, der über ein besseres Bürstensystem und über einen verbesserten Auffangbehälter, allerdings nicht programmierbar ist.

Mit dem Roomba 760 erhalten Sie für einen vergleichbaren Preis einen programmierbaren 700er Roboterstaubsauger.

Roomba 555Roomba 760

Ähnliche Beiträge:

  1. iRobot Roomba 531
  2. iRobot Roomba 521
Dieser Beitrag wurde unter Staubsauger-Roboter abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>