Roborock S4

Roborock S4Der nimmt eine Sonderstellung in der S-Reihe des chinesischen Herstellers ein.

Er ist ein reiner Saugroboter.

Er kann nicht wischen: Kein Wassertank, keine Wischplatte, kein Mopp.

Nur saugen: Und das kann er bestens.

Der S4 brilliert dabei besonders auf Hartböden, und zeigt auf kurzflorigen Teppichen eine sehr gute Leistung.

Wenn Sie also gar nicht wischen lassen möchten, ist der S4 der Roborock Ihrer Wahl, weil er meist günstiger ist.

Bei allen anderen relevanten Punkten gleicht der S4 dem Roborock S5.

Kurz gesagt: Der Roborock S4 ist ein Roborock S5 ohne die Wischfunktion. Punkt.

Der S4 saugt ebenso mit 2000 Pa dank seines 5200 mAh starken Akku bis zu 2,5 Stunden am Stück.

In dieser Zeit werden dank der präzisen Laser basierten Abstandserkennung (LDS) mit adaptiver Routenplanung durch Ihre Grundrisse bis zu 250 qm Fläche abgedeckt, deren Verunreinigungen im 420 ml fassenden Staubbehälter landen.

Natürlich könnte der S4 – wie alle Roborock – auch die Reinigung zum Aufladen in der mitgelieferten Ladestation unterbrechen und sie danach einfach fortführen.

Moment mal. 420 ml Staubbehälter?

Der S4 ist mit 35,5 cm x 35,0 cm x 9,6 cm so groß, wie seine ‚wisch-fähigen‘ Brüder, deren Staubbehälter auch nicht kleiner sind. Er wiegt ca. 3,8 kg.

Könnte der Staubbehälter da nicht größer sein?

Ja und nein.

Vom Platz her ginge das sicher, da er weder Wischtechnik noch Wassertank an Bord hat.
Aber mit steigender Füllung eines Staubbehälter steigt auch die notwendige Kraft, da durchzusaugen.

Mein Eindruck ist, dass Roborock mit dem S4 einfach nur eine noch günstigere Alternative zum S5 für die schaffen wollte, die nicht wischen lassen möchten.

Das ginge in der Form nicht, wenn der Behälter wesentlich anders wäre oder einen stärkeren Saugstrom benötigen würde.

Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass man den Behälter größer gemacht und so den Raum genutzt hätte. (Beim Roborock S4 Max wurde vergrößert, aber nur geringfügig.)

Hier hätte ich mir mehr gewünscht.

Auch ggf. entweder auf Kosten der Leistung bei vollerem Behälter oder Mehrkosten für einen noch stärkeren 2500 Pa Saugmotor, wie er in den Hybriden oder auch S6 MaxV  verbaut wurde.

Neben der kombinierten Bürste (Haarbürste und Gummilamellen) unterstützt eine Seitenbürste vorne rechts die gründliche Reinigung insbesondere an Wänden entlang und in Ecken hinein.

Die bereits erwähnte Routenplanung, steuert den Roboter in überlappenden Bahnen und erreicht so eine Komplettabdeckung aller erreichbarer Stellen.

Schwellen werden bis 1,5 cm problemlos gemeistert.

Die üblichen Sensoren zur Erkennung von Abgründen (Infrarot), Annäherung (Unterschall) und Kontakt (Stoßfänger in Fahrtrichtung) sind an Bord.

Der Roborock-Bumper im Laserturm erkennt, wenn es von oben eng wird und verhindert das Einklemmen.

Da keiner der Sensoren Umgebungslicht benötigt, können Sie Ihren Sauger zu jeder Zeit und auch bei völliger Dunkelheit in der Nacht einsetzen.

Bedienung

Wie bei den meisten, modernen Robotern, ist eine Bedienung am Gerät selbst zwar möglich, aber auf die absolut notwendigen Funktionen begrenzt.

Tasten Am Roborock S4

Beim Roborock S4 sind dies zwei Tasten:

  • Start der Reinigung.
    Drücken und Halten Sie diese Taste, um den Roboter selbst ein- bzw. auszuschalten.
  • Zurück zur Basis.
    Drücken und Halten Sie diese Taste, um eine Punkt-Reinigung zu starten, die eine etwa 2 qm große Fläche reinigt.

Die Start-Taste dient zudem als Status-Anzeige

  • Weiß bei mehr als 20% Akku-Kapazität,
  • Rot bei weniger,
  • Weiß blinkend beim Start oder Ladevorgang, und
  • Rot blinkend bei einem Fehler.

Die eigentliche Einstellung nehmen Sie mit einem Smartphone (Android oder iOS) vor. Zwei Apps (Roborock und Home) stehen zur Auswahl.

Bei der Reinigung erkennt und übermittelt der Sauger den erkannten Grundriss an die App. Eine Karte wird gespeichert.

Der Grundriss wird in Räume unterteilt. Sie können diese ergänzen, vereinigen, teilen und benennen.

Des weiteren können Sie virtuelle Wände und Zonen einrichten, die der Roboter nicht durchfährt. Mein Standard-Beispiel ist der Futterplatz Ihres Haustieres.

Dann legen Sie beliebig Reinigungspläne an, mit denen Sie entscheiden, ab wann und in welcher Reihenfolge welche Räume/Bereiche gereinigt werden sollen. Sie können jeweils die zu nutzende Saugleistung wählen, wobei vier Modi Ruhe, Balanciert, Strong und MAX existieren.

Mit durchschnittlicher Reinigungsstufe („balancierter Modus“) beträgt die Lautstärke des Roborock S4 nur 68 dB.

Sie haben völlig freie Hand, so dass Sie alles von mehrfach täglich mit höchster Leistung bis alle paar Tage auf niedrigerer Stufe einstellen können. So lassen Sie Ihren Helfer genau dann reinigen, wenn es ideal zu Ihrem Bedarf passt.

Neben der geplanten Reinigung können Sie über Ihr Smartphone sehen, wann der Roboter was gemacht hat, und ihn auch ad hoc reinigen lassen.

Meist ist die Zonenreinigung die einfache Möglichkeit: Zeichnen Sie ein Rechteck in Ihren Grundriss und wählen die Anzahl und Stärke der Reinigungsdurchgänge. Der Roborock S4 fährt dann dorthin, reinigt wie gewollt, und kehrt anschließend in die Ladestation zurück.

Sie können Ihren Roboter aber auch mit Ihrer Stimme steuern, und zum Beispiel sagen, dass ein bestimmter Raum gereinigt werden soll. Unterstützt werden Amazon Alexa, Google Home und Apple Siri.

Wartung

Ihr Aufwand reduziert sich auf das Entleeren des Staubbehälters und das gelegentliche Abwischen der Sensoren und Reinigen der Bürsten und Räder.

Roborock S4, Durchsicht auf BehälterAuf dem Produktbild sehen Sie in Nähe des Laser-Turms den Filter durchschimmern. Das ist keine reine Bildbearbeitung.

Das Gehäuse ist dort etwas durchscheinend, so dass Sie einen Blick auf Filter und Behälter werfen können, ohne die Abdeckung zu öffnen. Und erkennen so, ob der Behälter voll ist.

Für die Hauptbürste, die eine Kombination aus Haarbürste und Gummilamellen ist, wird ein kleines Reinigungswerkzeug mitgeliefert und befindet sich griffbereit unter der Abdeckplatte, die Sie nach oben klappen, um den Staubbehälter nach oben zu entnehmen.

Kundenbewertungen

Die Kundenbewertungen liegen bei 4,5 von 5 Punkten.

Den 6% kritischen Bewertungen stehen 17% gute und 74% sehr gute Bewertungen gegenüber.

Im kritischen Bereich wird beschrieben, dass die App nicht immer den tatsächlichen Standort des Roboters zeigt (zum Beispiel anderer Raum), wobei mir nicht klar ist, wie das sein kann. Denn wüsste der Roboter nicht, wo er ist, könnte er ja nicht effizient navigieren.

Aber gerade die effiziente Navigation wird ja bei Roborock gelobt.

Ich frage mich, ob es zu einer Verzögerung bei der Übermittlung gekommen ist, und der Roboter schon weiter war, als in der App gezeigt wurde.

Eine neutrale, aber interessante Bewertung spricht von „problemloser“ Navigation selbst in verwinkelter Wohnung.

Allerdings gab es Probleme bei höherflorigen Teppichen, und der Behälter war dem Kunden zu klein. Gut, bei vier Personen und sechs Langhaarkatzen wundert mich das jetzt nicht.

Ich denke, da wären selbst die größten, mir bekannten Behälter (ca. 650 ml) zu gering.

Ich glaube, das lässt sich nur durch Programmierung einer stufenweisen Reinigung mit zwischenzeitlicher Pause in einer Ladestation mit Absauge-Vorrichtung lösen. Das wäre also was für bzw. ab dem Roborock S7.

Die positive Bewertung heben besonders die Navigation und das Reinigungsergebnis hervor, was sicher auch das wirklich wichtige bei einem Saugroboter ist.

Fazit

Der Roborock S4 ist ein reiner Saugroboter mit hervorragender Navigation und Reichweite, den Sie mit dem Smartphone sehr flexibel für sich arbeiten lassen können.

Er besticht mit sehr guter Reinigungsleistung besonders auf Hartböden. Auf kurzflorigen Teppichen liefert er gute Ergebnisse.

Gewünscht hätte ich mir, dass der durch fehlende Wisch-Technik und Wassertank freie Platz von einem größeren Staubbehälter genutzt worden wäre.

„Der Roborock S4 ist ein Roborock S5 ohne Wischfunktion“, und bietet daher die gleiche Leistung und das gleiche Ergebnis beim Saugen. Der S4 ist aber meist etwas günstiger.

Wenn Sie die Laser-basierte präzise, effiziente Navigation und Freiheiten und Flexibilität der App nutzen möchten, aber nicht die Wischfunktionalität der Roborock Hybrid-Robotersauger benötigen, können Sie mit dem Roborock S4 sparen.

Mehr InformationenRoborock S4 kaufen

Dieser Beitrag wurde unter Staubsauger-Roboter abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.