Roborock S6 MaxV (mit Reactive AI)

Roborock S6 MaxV Der MaxV ist nicht nur das Top-Modell der -er Reihe, sondern bietet bisher einzigartige Features.

So ist der Roborock S6 MaxV der einzige Roborock, der eine Kamera hat und damit in Fahrtrichtung blickt.

„ReactiveAI“ unterstützt mit einer Bild- und Objekterkennung. So kann Hindernissen ausgewichen werden, die die Laser-gestützte Umgebungserkennung und weiteren Sensoren nicht wahrgenommen, oder nicht als Hindernis eingestuft, hätten.

Zum Beispiel Kabel, Schuhe, Socken, oder Haustierkot, wobei letzteres ein Highlight für Haustierbesitzer ist, natürlich generell, aber insbesondere wenn Teppiche vorhanden sind.

Roborock S6 MaxV ReactiveAI-KamerasDa die Kamerasicht unterstützende Funktion hat, arbeitet der Roborock weiterhin auch bei völliger Dunkelheit, und navigiert mit Laser, Infrarot, Ultraschall sicher durch Ihre Räume, sieht in dem Fall die Schuhe nur nicht.

Die Saugleistung wurde um 25% auf 2500 Pa gesteigert, was sich insbesondere auf die Teppichreinigung auswirkt.

Ebenfalls für Teppiche wurde die automatische Leistungssteigerung auf erkannten Teppichen (Carpet Boost) auch dem Roborock S6 MaxV spendiert.

Auf der wischenden Seite bietet der S6 MaxV den erstmals mit beim eingeführten, elektrischen Wassertank, mit dem Sie nun ein auf 297 ml verdoppeltes Wasservolumen zur Verfügung haben und insbesondere die zu nutzende Wassermenge pro Raum/Bereich steuern können.

Mehr InformationenRoborock S6 MaxV

Natürlich bietet der Roborock S6 MaxV auch alle üblichen Features und Fähigkeiten der vorherigen S-Modelle, die Sie kennen und schätzen.

Datenschutz

Beschäftigen wir uns aber diesmal zunächst mit dem Datenschutz. Generell ist der Datenschutz wichtig und bei Saugrobotern mit App kommt die Frage nach dem Schutz der Daten automatisch auf, sobald man einen Grundriss in der App sieht.

Aber wenn man von überall live in der App sehen möchte, wo der Roboter gerade ist, was er wie abgefahren hat, geht es kaum anders. Aber auch das kann einfach oder richtig gemacht sein. Wie macht das der Roborock S6 MaxV?

Denn bei Robotern mit Kamera stellt sich diese Frage natürlich noch deutlicher.

Natürlich gilt es für jeden Smart Home Assistant, sei es eine Überwachungskamera, ein Thermostat, ein Sprach-Assistent oder einfach das Smartphone oder die Webcam…

Alles, was irgendwie Smart ist und eine Netzverbindung hat, ist ein potenzielles Sicherheitsproblem.

Aber insbesondere bei Bildern. Nur Sie entscheiden, was für Sie in Ordnung ist.

Der Roborock S6 MaxV funktioniert hier konkret so:

Die Objekterkennung ReactiveAI läuft lokal auf dem Roboter. Die von der Stereo-Kamera gesehenen Bilder werden dafür nicht in das Internet übertragen, sondern im Roboter bewertet.

Erkannte Hindernisse werden als Icon im Grundriss angezeigt.

Wenn Sie sich in der Smartphone-App ein erkanntes Hindernis als Bild anzeigen lassen, zusammen mit der Einschätzung, was erkannt wurde, wird dieses Bild natürlich über das Internet an Ihr Smartphone geliefert.

Wenn Sie sich in der Smartphone-App den Live-Stream (Remote Viewing) ansehen, was der Roboter gerade sieht, so wird das freilich über das Internet gesendet.

Roborock S6 MaxV Bildübertragung

Und wenn Sie über die Smartphone-App zum Beispiel mit Ihrem Haustier sprechen, so muss das ja übertragen werden.

Die Übertragungen sollen dabei End-to-End verschlüsselt sein, also auf dem Roborock verschlüsselt abgesendet und erst in Ihrer App wieder entschlüsselt werden, und umgekehrt.

Für die reine Roborock S6 MaxV Reactive -Funktionalität werden die Bilder der Kamera nicht ins Netz geschickt. Sie werden erst gesendet, wenn Sie dies explizit fordern.

Sie haben so also konkreten Einfluss, wann was ins Internet geht.

Sie können die ReactiveAI Funktion aber in der App abschalten, oder die Kamera – ähnlich wie bei einer Webcam – abdecken.

Sie verlieren die Funktion der automatischen Hindernis-Erkennung. Der S6 MaxV ansich funktioniert auch ohne sehr gut, aber das ist in meinen Auge schon eines der Top-Features dieses Modells.

Weitere Sensoren und Reinigungsverhalten

Systematische Reinigung in BahnenDank der adaptiven Routenplanung kommt der Saugroboter schnell voran. Räume und Bereiche werden in S-förmigen, leicht überlappenden Bahnen abgearbeitet.

Traditionell fährt der Roborock erst den Rand ab, und reinigt dann den inneren Bereich.

Der Ultraschall-Sensor rechts ermöglicht das Halten eines gleichmäßigen Abstandes an Wänden entlang in der Form, dass die Seitenbürste vorne rechts bis gut bis an diese heran reicht und Verunreinigungen vor die kombinierte Hauptbürste wischen kann.

Die Verunreinigungen werden in einem 460 ml großen Staubbehälter gesammelt.

Der Roborock S6 MaxV ist mit einem 5200 mAh starken Akku ausgestattet für bis zu 180 min Reinigung am Stück, bietet aber auch die automatische, intelligente (Teil-)Nachladung, sofern notwendig, um die Aufgabe abzuschließen:

Da der Roboter weiß, wo er ist und was noch zu tun bleibt, bestimmt der Roboter die dafür notwendige Energie und lädt nur soweit, um die Unterbrechung kürzer zu halten.

Neben der Laserabtastung kommen weitere Sensoren zum Einsatz:

  • Mit sechs Infrarot-Sensoren werden Abgründe erkannt und ein Absturz vermieden.
  • Ein Stoßfänger erkennt Berührung mit Gegenständen für den Fall, dass sie weder vom Laser, noch von der Kamera erkannt werden.
  • Im Laserturm ist ein Druck-Sensor integriert, und verhindert so ein Einklemmen, zum Beispiel unter Schränken.
  • Kompass und Gyroskop sowie Strecken- und Beschleunigungsmessung unterstützen die Navigation und Positionsbestimmung.
  • Ultraschallsensor nach rechts zum Abstand halten und Kameras nach vorne hatte ich schon erwähnt.

Sie können bis zu vier Karten speichern und den Roboter so zum Beispiel auf mehreren Ebenen arbeiten lassen.

Der S6 MaxV erkennt dabei selbst, wo er sich befindet. Es ist nicht notwendig, dass Sie dies in der App mitteilen.

Bedienung

Sie bedienen Ihren automatischen Helfer nach Lust und Laune:

  • Komfortabel in der App,
  • On the fly mit Ihrer Stimme, oder
  • minimalistisch am Roborock.

App

Sie verwenden die Smartphone-App primär zur Einrichtung und zum Erzeugen der Reinigungspläne.

Es stehen zwei kostenlose Apps zur Auswahl, jeweils für iOS und Android.
Beide erlauben die Kontrolle Ihres Roborock S6 MaxV:

  • Die Home App ist mehr als Kontrollzentrale für alle unterstützten Geräte positioniert und eignet sich besonders, wenn sie mehrere Smart Home Geräte haben.
  • Die Roborock App konzentriert sich auf die Roborock Roboter, ist für diese optimiert, und bekommt auch Updates und Neuerungen oder Korrekturen meist eher.

Am Ende des Tages ist es Geschmacksache. Probieren Sie einfach aus, welche Ihnen besser gefällt.

Bei der Reinigungsfahrt erkennt der Roboter mit einem ungefährlichen Laser-Distanz-Messer seine Umgebung und Ihre Grundrisse und übermittelt diese an die App.

Der Grundriss wird automatisch in Räume unterteilt. Sie können nachbessern oder ergänzen, indem Sie

  • Räume zusammenlegen
  • Räume teilen
  • Räume benennen
  • virtuelle Wände anlegen (die der Saugroboter nicht durchquert)
  • virtuelle Bereiche anlegen, die der Roborock ganz meiden soll (sogenannte No-Go-Zone)
  • virtuelle Bereiche anlegen, die der S6 MaxV zwar saugen soll, aber nicht wischen darf (sogenannte No-Mop-Zone)

Roborock S6 MaxV Programmierung RaumreihenfolgeAuf Basis dieser Grundrisse legen Sie dann beliebige Pläne an, und legen jeweils die Reinigung fest,

  • welche Räume und Bereiche
  • in welcher Reihenfolge
  • ob und wie gesaugt, und
  • ob und wie gewischt werden sollen.

Lassen Sie saugen, stehen Ihnen vier Stufen für die Saugleistung zur Wahl,

  • Ruhe
  • Balanciert (Voreinstellung, Lautstärke: 67 dB)
  • Turbo
  • MAX (SaugLeistung: 2500 Pa)

Roborock S6 MaxV Programmierung Wasserfluss

Lassen Sie wischen, stehen Ihnen drei Stufen für den Wasser-Verbrauch – sozusagen den Fluss – zur Wahl

  • geringere Wassermenge
  • durchschnittliche Wassermenge (Voreinstellung)
  • höhere Wassermenge

Diese Reinigungspläne können Sie fortan

  • zeitlich ausführen lassen, indem Sie Tag(e) und Zeitpunkt(e) – beliebig zwischen alle paar Tage bis mehrmals täglich – wählen,
  • in der App manuell starten, oder
  • mit Ihrer Stimme starten lassen, wobei Amazon Alexa, Google Assistant und Apple Siri unterstützt werden.

Sie sehen, dass Sie so grob oder fein planen können, wie Sie es möchten oder benötigen.

Natürlich können Sie auch sehen, wo der Roboter ist, wo er war, im aktuellen Reinigungsgang und wie vorangegangene abgeschlossen wurden, oder Hinweise zur Wartung abrufen.

Roborock S6 MaxV Bildübertragung

Sogar ein Live-Stream von der Kamera können Sie dort einschalten oder mit Ihrem Haustier sprechen.

Wie oben bei „Datenschutz“ ausgeführt, werden die Bilder für die ReactiveAI Hinderniserkennung lokal auf dem Roboter ausgewertet und nicht ins Internet gesendet.

Wenn Sie die Bildübertragung/Stream in der App einschalten, wird natürlich übertragen, wobei der Hersteller hier betont, dass dies Ende-zu-Ende verschlüsselt geschieht.

Sprachsteuerung

Sie können Ihren Roborock S6 MaxV mit Ihrer Stimme steuern: Starten und beenden Sie die Reinigung. Wechseln Sie den Saug-Modus. Fragen Sie Informationen oder Status ab, und mehr. Unterstützt werden Apple Siri, Amazon Alexa und Google Assistant.

Gerät

Am typisch 353 mm x 350 mm x 96,5 mm großen Roborock gibt es drei Tasten.

Tasten am Roborock S6 MaxV

In der Mitte ist die wichtigste Taste, die auch grob den Status zeigt:

  • Drücken Sie die Taste, um eine Reinigung zu starten.
  • Halten Sie die Taste gedrückt, um Ihren Roborock ein- oder auszuschalten.
  • Die Taste leuchtet weiß bei einem Akkustand ab 20%, darunter rot. Sie blinkt langsam beim Starten oder Laden und rot, bei einem Fehler.

Drücken Sie die linke Taste, um eine Punktreinigung zu starten. Dabei wird eine Fläche von 2,25 m² (150 cm x 150 cm) intensiv gereinigt.

Drücken Sie die rechte Taste, um den Roboter zur Ladestation zu schicken.

Am Ende des Tages schalten Sie wahrscheinlich den Roboter einmal ein, integrieren ihn in Ihr WLAN (zum Beispiel ein Gastnetz) und machen den Rest mit der App Ihrer Wahl, oder mit Ihrer Stimme.

Wartung

Hier gibt es keine Überraschung:

  • Sie leeren den Staubbehälter. Diesen können Sie leicht nach oben entnehmen.
  • Sie füllen den Wassertank. Diesen können Sie leicht und unabhängig von der Wischplatte nach hinten abziehen.
  • Sie wechseln den Wischmopp, wenn notwendig. (Einweg-Mopps sind verfügbar und möglich. Ich empfehle Ihnen, wie immer, wenn es Ihnen möglich ist, waschbare Mehrweg-Mopps zu nutzen, was rasch günstiger ist.)

Natürlich halten Sie mit gelegentlichem Reinigen die Qualität besonders hoch:

  • Kamera und sonstige Sensoren können mit einem trockenen Tuch abwischt werden
  • Seitenbürste und Hauptbürste können mit einem mitgelieferten Werkzeug bereinigt werden.
  • Der E11-Luftfilter befindet sich am Staubbehälter und kann auch mit Wasser abgewaschen werden.

Kundenbewertung

Der Roborock S6 MaxV erreicht bei Amazon-Kunden mit 4,7 von 5 Punkten eine sehr gute Bewertung. Den 4% kritischen Bewertungen stehen 10% positive und 84% sehr positive gegenüber.

Die kritischen Stimmen beschreiben Probleme mit der Einbindung ins WLAN, und erwähnen, dass der Roborock S6 MaxV nicht die (gewechselte) Etage bemerkt hätte bzw. nicht präzise navigiert hätte.

Das klingt mir nach fehlerhaftem Gerät, denn gerade die Einfachheit der Einrichtung und die Navigation werden (im Kern bei allen) Roborock Saugern (nicht speziell für dieses Modell) gelobt, und ist auch diesmal bei den positiven Bewertungen zu lesen.

Bei der Mehrebenen-Fähigkeit ist beschrieben, dass man zur Aufnahme/Erfassung eine neue Karte anmelden muss, die dann erkannt/erfasst/gespeichert wird. Sonst glaubt der Roborock, dass man die aktuelle Ebene neu erfassen lässt, was ja auch geht.

Speziell zur automatischen Hinderniserkennung wurde erwähnt, dass diese noch nicht 100%-ig zuverlässig ist.

So wurden Schwingstühle als Hindernis erkannt, hier inkorrekt, weil der Roboter (nach Kommentar) durchaus durchgepasst hätte. Zum Beispiel Schuhe wurden aber korrekt als Hindernis erkannt und umfahren.

Ohne ReactiveAI wäre das nicht geschehen, da die Schube zu niedrig waren, um vom Laser gesehen zu werden, und auch nicht den Stoßfänger ausgelöst hatten, da zu leicht.

Der Geräuschpegel wird sehr unterschiedlich wahrgenommen. Wirklich bewerten kann ich die Aussage nicht, da nicht stand, welchen Modus man aktiv hatte und die Lautstärke ja besonders von der Saugleistung abhängt. Das Geräusch-Empfinden ist ja eh subjektiv.

Die 67 dB im balancierten Modus sind überschaubar. Der Einzel-Aspekt Geräuschpegel wurde insgesamt mit 4,4 von 5 Punkten bewertet.

Aber ich bin ja bekanntlich eh ein Fan davon, reinigen zu lassen, wenn man nicht im Raum ist.

Für mich ist daher wichtiger, dass die Aspekte Saugleistung und (Fern-)Bedienung mit jeweils 4,6 von 5 Punkte bewertet wurden. Überraschend ist es nicht, da diese Punkte generell bei den Roborock-Saugern immer gelobt werden.

Und der S6 MaxV legt mit 2500 Pa ja noch Saugleistung zu.

Fazit

Der Roborock S6 MaxV ist das Premium-Modell der S6-er Reihe.

Er vereint in sich nicht nur die bei anderen Modellen verfügbaren Verbesserungen und Fähigkeiten, insbesondere

  • automatische Leistungssteigerung auf Teppich, und
  • elektrischer Wassertank,

sondern glänzt auch mit ganz neuen Fähigkeiten, wie der Kamera und ReactiveAI zur automatischen Hindernisvermeidung.

Interessant ist dabei, dass die Bewertung lokal auf dem Roboter geschieht. Die Bewertungen sind nicht in jedem Fall richtig, was auch gar nicht realistisch ist.

Hier ist spannend, wie oft und umfangreich es dafür Updates geben wird, die die Erkennung und Bewertung verbessern.

Zudem würde ich mir wünschen, dass Besitzer durch Rückmeldung mitwirken können, was die Modelle dann für alle verbessern könnte.

Durch den elektrischen Wassertank mit doppelter Kapazität können Sie nun weiter und kontrollierter Wischen lassen.

Die auf 2500 Pa gesteigerte Saugleistung wirkt sich hingegen besonders auf das Reinigen von Teppichen aus, und kann mit Carpet Boost dort automatisch abgerufen werden.

Auf den Punkt gebracht

Insgesamt schnürt Roborock hier ein sehr interessantes Allround-Modell mit verbesserter Saug- und Wisch-Leistung, für Teppiche und Hartböden, und ermöglicht mit der  ReactiveAI-Hindernisvermeidung auch den automatischen Einsatz in nicht immer „perfekt für Saugroboter vorbereitete“ Räumlichkeiten, und für Haustierbesitzer.

Mehr InformationenRoborock S6 MaxV

Tipp

Wenn Sie die Kamera mit Hindernisvermeidung nicht benötigen, könnte der Roborock S7 eine interessante Alternative sein, da er

  • das Wischen mit VibraRise (Sonic Mopping und Anheben) weiter verbessert und
  • ebenfalls 2500 Pa Saugleistung und die Steigerung auf Teppichen bietet, die er dank Ultraschall zuverlässiger erkennt.

Roborock S6 MaxV und Roborock S7 liegen in der gleichen Preisklasse.

Wenn Sie bei gleicher Wischleistung mit etwas weniger Saugleistung (2000 Pa) und einer gespeicherten Karte auskommen, ist der etwas günstigere Roborock S5 Max eine Option.

Übersicht über die Unterschiede der genannten Modelle:

Eigenschaft / Modell S5 Max S6 MaxV S7
Sonic Mopping +
Anheben des Mopp +
Ultraschall Teppicherkennung +
ReactiveAI Hindernis-Vermeidung +
Kartenspeicherung +, 1 Karte +, 4 Karten +, 4 Karten
Lautstärke (balanciert) 69 dB 67 dB 67 dB
Staubbehälter-Fassungsvermögen 460 ml 460 ml 470 ml
elektrischer Wassertank +, 3 Stufen +, 3 Stufen +, 3 Stufen
Kapazität des Wassertanks 290 ml 297 ml 300 ml
Saugleistung 2000 Pa 2500 Pa 2500 Pa
Carpet Boost + + +
Abgrundsensoren 4 6 6
roboter.name Review zum Modell S5 Max S6 MaxV S7
Kaufen (Gehäuse schwarz) S5 Max (s) S6 MaxV (s) S7 (s)
Kaufen (Gehäuse weiß) S5 Max (w) S7 (w)
Dieser Beitrag wurde unter Staubsauger-Roboter abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.